• Stefanie Fissel

Mit IKAT-Prints liegt Ihr voll im Trend!

Aktualisiert: 14. Juli


IKAT Muster Jetzt aber zackig

Als IKAT bezeichnet man im ursprünglichen Sinne keinen Musterdruck, sondern eine spezielle Webtechnik. Die besondere Optik, ich würde es wahlweise als Unschärfe, Ausfransung oder Zackenlinien bezeichnen, bekommt IKAT durch die Verarbeitung abschnittsweise eingefärbter Fäden. Der Begriff IKAT leitet sich aus dem malaiischen Wort für Abbinden bzw. Umwickeln ab.

IKAT-Webstoffe findet Ihr in Südamerika, am weitesten verbreitet sind sie im asiatischen Raum. Berühmt ist vor allem das zentralasiatische Usbekistan für seine reiche IKAT-Webkunst.

Einen entscheidenden Nachteil haben IKAT-Webstoffe aber und jetzt spricht die Hobbynäherin in mir: IKAT-Seide liegt nur 45 bis 50 cm breit. Wenn man bedenkt, dass die gängige Stoffbreite 140 bis 150 cm beträgt, dann wird der Unterschied deutlich. Es ist extrem schwierig in einer Stoffbahn IKAT-Seide ein komplettes Schnittteil unterzubringen, das klappt noch nicht einmal mit einem Hosenbein. Anstückeln ist also angesagt. Nichts, mit was sich die Fashion-Industrie herumschlagen würde.

Daher seht Ihr diesen Sommer in den Modegeschäften IKAT nicht in seiner ursprünglichen Form, sondern als gedrucktes Muster. Schön und besonders ist so ein IKAT-Print trotzdem! Denn allein die Varianz von Farben und Formen der grafischen Elemente ist unendlich.

Ganz besonders hat es mir in Sachen IKAT die aktuelle Kollektion von CECIL angetan.

Ikat Tunika

Farblich eher in kühlen Tönen gehalten, seht Ihr zackige Prints zum Beispiel in zweifarbigen Schwarz-Weiß-Kombis mit einer Prise Pink, wie bei der Tunika oben (mein "Lieblingsstück") oder luftige Sommerhosen von CECIL.

In Sachen Hose habe ich gleich mal zwei Styling-Ideen für Euch. Wenn Ihr nicht ganz so modemutig seid und es obenherum eher clean mögt, dann kombiniert Eure gemusterte Culotte mit einem einfarbigen Oberteil, wie unten links im Video präsentiert. So einen Print solo mit Unifarbenem zu kombinieren, geht immer und ist ein „Ich-gehe-auf-Nummer-Sicher-Look“. Zu einem schwarz-weißen-Muster funktioniert auch nahezu jede Farbe.

Ein bisschen mehr modisches Fingerspitzengefühl erfordert ein Mustermix wie unten rechts zu sehen. Damit die Kombination von mehreren Print-Teilen nicht wahllos zusammengewürfelt wirkt, empfehle ich Euch: Bleibt in demselben Farbspektrum und in einer ähnlichen Mustergrafik. Und da macht es uns das niedersächsische Modeunternehmen leicht: Ihr findet passend zu den Hosen und Röcken im IKAT-Muster farblich und grafisch abgestimmte sommerliche Blusen von CECIL. Mein Favorit wäre das abgebildete pink-weiße ärmellose Blusentop zu der schwarz-weißen Hose. Ihr greift exakt den Pinkton des Hosenbundes auf und der IKAT-Print unterscheidet sich nur leicht in der Größe der Rauten. Außergewöhnlich und doch harmonisch! Unifarbene Accessoires dazu und los geht’s zum Summer in the city! Seid Ihr Typ "Soloprint" oder eher Typ "Mustermix"?


Natürlich findet Ihr die zackigen Prints nicht nur auf Oberteilen und Hosen. Es gibt Röcke im IKAT-Muster, aber auch eine große Auswahl an wunderschönen Kleidern bei CECIL. Hier nur eine kleine Übersicht.. Guckt einfach mal in den Web-Shop, einiges ist auch schon im Sale!


Fotos & Video: ©CECIL

 

Damit Du keinen meiner Blog-Posts verpasst und auch sonst auf dem neuesten Stand In Sachen Stil bleibst, trage Dich doch in meinen Mailverteiler auf der Startseite sein!

0 Ansichten0 Kommentare